Ortler Hintergrat 3905m

Der Hintergrat und die Überschreitung des Ortlers gehören zu den Klassikern in den Ostalpen. Gehen im Schutt, Klettern bis zum vierten Schwierigkeitsgrad, das sichere Gehen mit den Steigeisen in steilen Firnflanken - Der Hintergrat fordert seinem Besteiger alles ab. Die Belohnung ist ein unvergessliches Abenteuer und einen Ausblick der seinesgleichen sucht.  

Wir starten am Parkplatz vom Langensteinlift in Sulden. Nach einem ausgiebigen Materialcheck, geht es mit dem Sessellift zur K2 Hütte. Von dort den Wanderweg folgend, erreichen wir in ca.2h die Hintergrat Hütte. Von der Hütte aus kann man den Grat schon einsehen und die Vorfreude steigt. Zuerst folgen wir noch dem Wanderweg. Danach geht es über ein Schuttfeld und leichter Kletterei zum ersten Firnfeld. Fels- und Firnpassagen wechseln sich ab. Der markante Signalkopf (3725m) wird überklettert und dann kommt die Schlüsselstelle der Tour. Ein Aufschwung im vierten Schwierigkeitsgrad muss überwunden werden. Vom zweiten Firnfeld aus ist der Gipfel bereits in Sichtweite, nur ein steiler Felsaufschwung trennt uns noch von ihm. Der Abstieg erfolgt  über den Normalweg.

 

Zum Berg: Anspruchsvolle kombinierte Hochtour mit wunderschönem Panorama auf den Vinschgauer Riesendom, den König Ortler.

Termin: nach Wunsch

Beste Zeit: Juni-September

Anforderung: gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Klettern im Fels im 4. Schwierigkeitsgrad mit Bergschuhen darf kein Problem sein

Aufstieg: ca. 1300Hm 5h

Abstieg: ca. 1760Hm 6h

Leihausrüstung: Klettergurt, Steigeisen, Pickel, Helm

Teilnehmeranzahl: max. 2 Personen pro Bergführer

Preis: 1 Person 800€ exkl. Spesen, 2 Personen 450€ p.P. exkl. Spesen

Spesen beinhalten: Hüttenkosten, Liftkarten, Taxi oder eventuell Fahrtspesen ect. (sowohl für den Kunden als auch für den Bergführer)